Für Ihr Tanklager: Schraubenspindelpumpe von Kral und passender Bollfilter – die perfekte Kombination

Pumpen und Filter – Alles aus einer Hand

Für einen reibungslosen Ablauf beim Befüllen und Entladen Ihres Tanklagers, sind kraftvolle, zuverlässige und stabile Pumpen und Filter unerlässlich.

Darum stellen wir Ihnen heute die zweispindlige Schraubenspindelpumpe der Baureihe Z von Kral vor sowie die Simplex-Filter Typ 1.65.1 / 1.53.1 sowie Typ 1.88.2 / 1.55.2 – die ideale Kombination für Tanklager.

Zweispindelige Schraubenspindelpumpe – Baureihe Z

Bei der KRAL Baureihe Z handelt es sich um eine Verdrängerpumpe, die das Fördermedium durch den Saugstutzen ansaugt und den beiden Schraubenspindelpaaren kontinuierlich in zwei Teilströmen zuführt. Dadurch ist die Pumpe axial druckausgeglichen.

Der Druckaufbau erfolgt linear über die Länge der Schraubenspindel. Die Gehäusekonstruktion gewährleistet den Verbleib von Dichtflüssigkeit in den Spalten zwischen den Spindeln und dem Gehäuse. Dadurch ist auch bei entleerter Saugleitung eine sehr gute Selbstansaugfähigkeit gegeben. Ein Absolutdruck von bis zu 0,2 bar ist daher möglich.

Die Pumpe arbeitet gegen den Systemdruck und kann optional reversibel betrieben werden.

Eigenschaften

  • Fördermenge: 330 – 17’660 l/min bzw. 20 – 1’060 m³/h.
  • Max. Differenzdruck: 25 bar
  • Temperaturbereich im Fördermedium: -40°C – +300°C.
  • Gehäuse: Sphäroguss und Stahl (geschweisst)
  • Schraubenspindeln: einteilig oder mehrteilig

Bauformen

Die Schraubenspindelpumpe der Baureihe Z kann in zwei Bauformen erworben werden: in horizontaler Aufstellung oder in vertikaler Aufstellung.

Horizontale Aufstellung

Die horizontale Aufstellung ermöglicht einen sehr einfachen Service ohne die Pumpe vom Rohrleitungssystem zu trennen. Die Aufstellung wirkt sich vorteilhaft auf das thermische Verhalten aus.

Alle Anschlüsse sind horizontal (inline) und in verschiedenen Winkeln möglich.

Vertikale Aufstellung

Der Vorteil der vertikalen Aufstellung ist die sehr kompakte Auslegung, weshalb sie für Anlagen mit eingeschränkten Platzverhältnissen ideal geeignet ist. Die Aufstellung erfolgt auf einem Sockel, während der Motor oberhalb der Pumpe mit einer Motorlaterne befestigt wird.

Alle Anschlüsse sind vertikal (inline) und in verschiedenen Winkeln möglich.

Der Unterschied zu Kreiselpumpen

Im Gegensatz zu Kreiselpumpen bleibt bei hochviskoseren Medien der Förderstrom konstant. Die Fördermenge verhält sich proportional zur Drehzahl. Dadurch erhält man eine grosse Leistungsbreite und Flexibilität an Förderströmen, Drücken und Viskositäten für fast alle förderbaren Medien.

Die Vorteile

  • Sehr breites Einsatzspektrum
  • Flexible Stutzenpositionen
  • Exzellentes Saugverhalten
  • Pulsationsarme Förderung
  • Variable Konstruktion der Schraubenspindeln
  • Geringer Platzbedarf
  • Trockenlaufsicherheit
  • Förderung unterschiedlicher Förderhöhen ohne Boosterpumpe
  • Einfacher Wechsel der Förderrichtung optional kurzzeitig möglich
  • ​​​​​​​Kein separates Stripping-System mit Kontrolleinheit erforderlich
  • ATEX Zulassung

Praxisbeispiel

Simplex-Filter Boll & Kirch – Baureihen 1.53.1 und 1.88.2

Die Baureihen 1.53.1 bzw. 1.88.2 bilden die ideale Kombination zu Ihrer KRAL-Schraubspindelpumpe. Damit schützen Sie in Ihrer Anlage die Pumpe wie auch alle anderen Anlagenteile vor Verschmutzungen und Ablagerungen. Zudem reinigen Sie gleichzeitig das geförderte Fluid.

Je nach Durchflussmengen und Flüssigkeiten können verschiedene Einfachfilter eingesetzt werden. Wir stellen Ihnen hier die am besten geeigneten Bollfilter für die Kral Schraubenspindelpumpe Baureihe Z vor:

Die Vorteile

  • Sehr breites Einsatzspektrum
  • Flexible Stutzengrössen
  • Exzellentes Filtrierverhalten
  • Individuelle Konfiguration
  • Breites Sortiment an Filterfeinheiten
  • Robust und langlebig
  • ATEX Zulassung

BOLLFILTER Simplex Typ 1.65.1 / 1.53.1Die Einfachfilter BOLLFILTER Simplex Typ 1.65.1 / 1.53.1 überzeugen durch ihre kompakte Bauweise mit minimalen Bauteilen und die einfache Reinigung.

  • Nennweiten: DN 25 bis DN 1000
  • Anschlüsse: versetzt, Inline optional möglich (Typ 1.65.2/1.53.2)
  • Filterelement: Korbsieb, Ringsieb, Kerzeneinsatz, Mantelsieb
  • Filterfeinheiten: 10 µm bis 5 mm
  • Druckstufe: PN 10 / PN 40 (höhere Drücke auf Anfrage)
  • Gehäusematerial: Stahl (Typ 1.65.1) oder Edelstahl (Typ 1.53.1) geschweisst
  • Optionale Ausstattung: Differenzdruckanzeiger optisch oder elektrisch; Innengummierung (1.65.1)

BOLLFILTER Simplex Typ 1.88.2 / 1.55.2Der Einfachfilter BOLLFILTER Simplex Typ 1.88.2 überzeugt durch seine kompakte Bauweise mit minimalen Bauteilen und einer einfachen Reinigung.

  • Nennweiten: ASME oder DIN 4″ – 36″ bzw. DN100 – DN 900
  • Anschlüsse: Inline Standard
  • Filterelement: Korbsieb
  • Filterfeinheit: 50 µm – 5 mm
  • Druckstufen: PN 10 / PN 40 (höhere Drücke auf Anfrage)
  • Gehäusematerial: Stahl (Typ 1.88.2) oder Edelstahl (Typ 1.55.2) geschweisst
  • Optionale Ausstattung: Differenzdruckanzeiger optisch oder elektrisch; Innenanstrich; Deckel-Hebe-Schwenk-Vorrichtung; Fussbefestigung

Sie möchten mehr über die Möglichkeiten der Kombination von Kral-Pumpen und Bollfiltern erfahren?
Wir beraten Sie gerne ausführlich!

Tel. 052 336 15 00

Email: info@matter.ch

Auf dem Laufenden bleiben.
Zu den News!