Selbstreinigende Filter zur vollautomatischen Filtration

Automatische Rückspülfilter für die industrielle Wasseraufbereitung

Der wirtschaftliche Betrieb technischer Anlagen, in denen grosse Mengen von Kühlwasser, Brauchwasser und Abwasser genutzt werden oder anfallen, stellt an die Flüssigkeitsfiltration höchste Anforderungen.

Um diese zu gewährleisten sind hochpräzise, zuverlässige und wartungsarme Filtrationssysteme unabdingbar.

Die Herausforderung der Flüssigkeitsfiltration

Die in der Flüssigkeitsfiltration eingesetzten Filter müssen einen definierten Sauberkeitsgrad der zu behandelnden Flüssigkeit mit Präzision garantieren können.

Es ist erforderlich, dass sie den unterbrechungs- und störungsfreien Betrieb der gesamten Anlage zuverlässig gewährleisten sowie die Betriebskosten durch Wartungsfreiheit und lange Standzeiten niedrig halten.

Die BOLLFILTER Automatik Typ 6.18, 6.18.2 Heavy Duty und 6.19 erfüllen genau diese Anforderungen optimal. Mit ihrer einzigartigen bipolaren Arbeitsweise im Filter- und Rückspülbetrieb setzen sie in der Wasserfiltration den verfahrenstechnischen Qualitäts- und Leistungsmassstab.

Verschiedene Lösungsmöglichkeiten zur Auswahl

Funktionsweise der Modelle

Die BOLL-Automatikfilter-Typen 6.18, 6.18.2 Heavy Duty und 6.19 verwenden zweiseitig offene, zylindrische Filterkerzen mit oberer dynamischer Drosselung. Die zu filternde Flüssigkeit strömt von beiden Enden aus in das Innere der Kerzen. Dadurch werden die auszufilternden Schmutzpartikel über die gesamte Kerzenlänge an der Kerzeninnenseite zurückgehalten. So wird die volle Filterfläche gleichmässig genutzt.

Wenn der an der Kerzeninnenseite abgelagerte Schmutz eine Reinigung des Filters erforderlich macht, setzt automatisch der Rückspülvorgang ein. Ein Getriebemotor setzt die Reinigungseinrichtung in Bewegung. Dabei gleitet der Abdeckarm über das obere, offene Ende der Filterkerze. Am unteren Ende wird gleichzeitig der Spülarm gedreht und das Schlammablassventil geöffnet. Dadurch entsteht in der Filterkerze eine hohe axiale Strömung.

Das entstehende Druckgefälle lässt gleichzeitig eine kleinere Menge an Flüssigkeit im Gegenstrom von oben durch die Filterkerze strömen. Der umlaufende Abdeckarm mit den PTFE Abdeckplatten sorgt am oberen Ende der Filterkerzen für eine gezielte Querstrom-Rückspülung und Verteilung der Rückspülenergie über die gesamte Kerzenlänge.

Die Kombination von Axial- und Querstrom ergibt einen optimalen Rückspüleffekt mit einer gleichmässigen Reinigung auf der vollen Kerzenlänge.

Details im Überblick

Die Vorteile ganz allgemein

BOLLFILTER schützen hochwertige Investitionsgüter vor zu schnellem Verschleiss, indem sie den Schmutz konsequent aus der verschmutzten Flüssigkeit herausfiltern und die gereinigten Flüssigkeiten wieder in die Prozesse zurückführen.

Sie helfen mit, die Betriebssicherheit der Anlage kontinuierlich und langfristig zu sichern. Das spart Ressourcen, schont die Umwelt und reduziert Kosten

Die Vorteile gegenüber Filtern mit konischen oder atmenden Kerzen

Das bipolare Funktionsprinzip mit zweiseitig offenen, zylindrischen Filterkerzen hat gegenüber Wasserfiltern mit konischen oder atmenden Kerzen mehrere Vorteile:

  • Sie müssen seltener ausgetauscht werden als konische und atmende Kerzen, denn die effektive Rückspülung verhindert dauerhaft ein Verstopfen der Kerzen. Das spart Personal- und Ersatzteilkosten.
  • Ihre Feststoffabscheidung ist deutlich zuverlässiger als die von atmenden Kerzen, weil die Gefahr besteht, dass im Übergang von der Rückspülung zur Filtration in den Lamellen der atmenden Kerzen Schmutzpartikel verklemmen und die ursprünglich definierte Filterfeinheit nicht mehr erreicht wird.
  • Sie können im Gegensatz zu konischen und atmenden Filterkerzen mit Längsspaltkerzen ausgerüstet werden. Dadurch erzielen sie besonders bei faserigen Verschmutzungen überlegene Reinigungsergebnisse.

Die zweiseitig offene Filterkerze – das bipolare Funktionsprinzip

*MET Motoren- und Energietechnik GmbH, Rostock, Prof. Dr.-Ing.habil. S.Bludszuweit, Dipl.-Ing. M. Britsch und Dipl.-Ing. Claudia Escher, 1996/1998

Die Einsatzbereiche

Wärme-, Kälte- und Klimatechnik
• Kühlwasser für die Gebäudetechnik (z.B.für Klimaanlagen, Computerzentralen)
• Warmwasser für die Gebäudetechnik (z.B. für Heizung mit Wärmepumpe)

Kläranlagen
• als Brauchwasser zurückgeklärtes Abwasser (Effluent)
• zum Gewässer zurückgeführtes Effluent

Kraftwerke
• Kühlwasser für Turbinenlager und Ölkreisläufe
• Sperrwasser für die Gleitringdichtung der Turbinenwelle
 
Künstliche Beschneiung

• Betriebswasser für Schnee-Erzeugungsmaschinen

Chemische und petrochemische Industrie
• Brauchwasser
• Kühlwasser für Produktion, Klimaanlagen und Kraftwerke
• Prozesswasser
• Feuerlöschwasser

Papierindustrie
• Brauchwasser
• Wasch-(Bedüsungs-)wasser für die Papiermaschine

Ölförderung/Off-Shore-Industrie
• „Injection Water“ von Bohrinseln

Bergbau
• Brauchwasser
• Kühlwasse

Automobilindustrie
• Brauchwasser
• Kühlwasser für die Schweisserei,Klimaanlagen und Kraftwerke
• Feuerlöschwasser

Stahlwerke
• Kühlwasser für Walzstrassen, Dressiergerüste, Wärmebehandlungsanlagen
• Abschreckwasser für Stranggiessanlagen

Sie möchten gerne mehr erfahren?

Wir sind gerne für Sie da!

Auf dem Laufenden bleiben.
Zu den News!